• Katharina Kaminski

Dem Krebs ein Gesicht geben

Aktualisiert: 11. Juli

Community-Mitglieder erzählen ihre Geschichte


Im Februar 2022 haben wir begonnen, unter dem Hashtag #demkrebseingesichtgeben Geschichten von Hautkrebsbetroffenen zu veröffentlichen. In der nächsten Zeit werden wir alle Videos hier veröffentlichen. Wir danken allen, die so mutig waren, ihre Geschichte zu erzählen. Wir beginnen mit der Geschichte von Michael.



 

Hautkrebs ist keine Krankheit, auf welche die üblichen Bilder passen, die man im Kopf hat, wenn man von der "Diagnose Krebs" hört: In der Regel kein Haarverlust und oft auch keine Infusionen, in vielen Fällen kein vom Cortison aufgeschwemmtes Gesicht.

Das liegt daran, dass eine Chemotherapie bei Melanomerkrankungen in den allerseltensten Fällen wirkt. Um die Wahrheit zu sagen: Bis 2011 gab es kaum eine Überlebenschance für Menschen im Stadium IV (Fernmetastasen). Dann kamen die neuen Therapien - die zielgerichtete Therapie und die Immuntherapie. Seitdem können wir tatsächlich von einer Revolution reden: Vielen Melanompatient:innen konnten mit diesen Therapien wesentlich länger überleben oder wurden sogar krebsfrei. Wir sind als Patientenorganisation froh und dankbar, dass es immer mehr Menschen mit der Diagnose Malignes Melanom gibt, die lange und gut leben.

Wir möchten mit unseren Videos demonstrieren, dass eine Krebserkrankung nicht immer nach außen hin sichtbar ist. Viele Betroffene leiden unter den (zum Teil lebenslangen) Nebenwirkungen der Therapie, aber auch Fatigue erschwert das Leben oder allein die veränderten Lebensbedingungen. Und: Auch im Stadium I oder II kann ein "normales" Leben auf den Kopf gestellt werden. Davon erzählen die Menschen unserer Community. Die Stories können hier angeschaut werden. Sie finden sich aber auch auf unseren Social Media-Kanälen, z.B. auf Facebook oder Instagram.