Krebszellen im Blut unter dem elektronsichen Mikroskop - 3D Render

WAS IST EIN
MELANOM?

Autorin: Astrid Doppler, Datum: 01.02.2022

Malignes Melanom -
Schwarzer Hautkrebs

Das maligne Melanom ist ein bösartiger Tumor der Pigmentzellen, der früh Metastasen bilden kann.

Man nennt ein Melanom auch „schwarzen Hautkrebs“, man darf sich aber von diesem Namen nicht in die Irre führen lassen. Nicht alle Melanome sind farblich schwarz, sie können auch rötlich, hautfarben, mehrfarbig oder braun sein.
 

Ein Melanom kann überall auf der Haut wachsen, von der Kopfhaut bis zur Fußsohle. Wächst es auf der normalen Haut, spricht man von einem „kutanen“ Melanom.
 

Es gibt aber auch Melanome im Auge – "uveale" Melanome, auf Schleimhäuten – "mukosale" Melanome, oder unter den Nägeln auf Fuß oder Hand.
 

Viele Patienten erleben aus ihrem Umfeld die Reaktion, dass Hautkrebs ein harmloser, nicht schlimmer Krebs sei.
 

Das Foto dieses Apfels verbildlicht, warum das nicht stimmt. Man erkennt einen braunen Fleck. Wie weit sich dieser Fleck schon im Inneren des Apels ausgebreitet hat, kann man von außen, ohne zu schneiden, nicht erkennen. Und leider kann man nicht immer man alles wegschneiden bzw. operativ entfernen.

fauliger Apfel, aufgeschnitten um das Innere zu zeigen

Was an der Oberfläche gar nicht so schlimm aussieht, kann im Inneren furchtbaren Schaden anrichten – genau wie ein Melanom auch.

Früh erkannt, sind die Heilungschancen
sehr gut!

Vereinfacht kann man sagen:
Je kleiner der Tumor, desto höher die Chance, dass man nur durch operative Behandlung geheilt ist. Darum ist es besonders wichtig, früh zum Hautarzt zu gehen, wenn man eine Hautveränderung bemerkt. Bitte nutzt auf alle Fälle das jährliche gesetzliche Hautkrebs-Screening als Vorsorgeuntersuchung!

Wir haben in unserer Online Gruppe einige Mitglieder, denen das Screening bestimmt das Leben gerettet hat, weil ein Melanom gefunden wurde, als es noch im Frühstadium war.

Ein Melanom wird
in
verschiedene Krankheitsstadien eingeteilt.

Das Stadium sagt etwas darüber aus, wie weit fortgeschritten die Krankheit ist. Daneben bestimmt das Stadium auch, welche Therapie in Frage kommt und welche Art von Untersuchungen in der Nachsorge gemacht werden.

Melanome werden aktuell nach den Kriterien der 8. Ausgabe des Staginghandbuchs der AJCC in ein Stadium eigeteilt.
 

Wir erklären dir hier, wie diese Einteilung grob funktioniert und warum du das wissen solltest. Keine Sorge, es klingt komplizierter, als es tatsächlich ist.

Wie wird ein Stadium ermittelt?

Dein Hautarzt hat dir eine auffällige Hautveränderung entfernt und in ein Labor eingeschickt. Dort wurde der Tumor von Pathologen aufbereitet und bestimmt.

Wichtige Kriterien wie z.b. die Tumordicke und die Art des Melanoms werden in einem Bericht festgehalten und dem Hautarzt übermittelt. Dieser teilt dir dann die Diagnose mit.
 

Hat dein Melanom eine bestimmte Tumordicke erreicht, oder es weist andere Risikomerkmale auf, müssen weitere Untersuchungen gemacht werden. Man nennt das „Ausbreitungsdiagnostik“.
 

Dazu zählen je nach Größe des Melanoms: Ultraschall der Lymphknoten, Blutuntersuchung mit Tumormarkerbestimmung, bildgebende Untersuchungen wie CT oder MRT, oder eine Wächterlymphknoten- Operation.

Bei allen invasiven (=eindringend wachsenden) Melanomen wird außerdem ein Nachschnitt gemacht. Das ist eine Operation mit Sicherheitsabstand rund um die Stelle herum, an der das Melanom wuchs.

Erst wenn die Ergebnisse der Untersuchungen vorhanden sind, kann man ein Stadium feststellen.

Wie setzt sich das Stadium zusammen?

  • den Tumoreigenschaften T

  • dem Lymphknotenstatus N

  • Fernmetastasen ja/nein M

Man nennt das die TNM- Klassifikation.

Auf eurem pathologischen Befund findet ihr bestimmt eine Formel aus Buchstaben und Zahlen, ein Beispiel: pT1aN0M0

Das ist die Beschreibung eurer Erkrankung in Fachsprache. 

P steht für „pathologisch gesichert“, T beschreibt den Tumor, 1a heißt, dass die Tumordicke kleiner als 0,8mm war und keine Ulzeration vorlag. N0, heißt, dass es keine Lymphknotenmetastasen gibt. M0 bedeutet, dass nichts auf Fernmetastasen hindeutet. Mit dieser Diagnose würdest du dich in Stadium 1a befinden.

Achtung Verwechslungsgefahr:
Clark Level und Stadium

Auf vielen Befunden ist auch der Clark Level angegeben. Clark III ist nicht das gleiche wie Stadium III.

Unsere Haut besteht aus verschiedenen Schichten und der Clark Level beschreibt, bis in welche der Hautschichten dein Melanom vordringen konnte.
Als Prognosemarker wurde der Clark Level ersetzt durch die „Tumordicke nach Breslow“. Diese ist besser geeignet als Prognosemarker. Sie beschreibt die genaue Tiefe deines Melanoms, bis zur am tiefsten liegenden, auffindbaren Melanomzelle.

Lass dir unbedingt deinen pathologischen Befund mit nach Hause geben für deine Unterlagen.

Wozu muss ich mein Stadium überhaupt kennen?

Ganz einfach: dein Stadium bestimmt deine Nachsorge, dein Risiko auf ein Wiederauftreten der Krankheit, deine Therapie.
 

Wir haben schon viele Fälle erlebt im Laufe der letzten Jahre, wo Mitglieder nicht leitliniengerecht und ihrem Stadium entsprechend nachgesorgt wurden. Kenne ich mein Risiko, kann ich Nutzen und Schaden von Therapien besser abschätzen.

Sein Stadium zu kennen ist also soetwas die der Grundstock für alles weitere.

Welche Stadien gibt es?

Vereinfacht erklärt, haben wir 5 Stadien beim Melanom:

  • Stadium 0: In Situ Melanome zähen zu Stadium 0. Der Tumor wächst noch nicht eindringend in tiefere Hautschichten, sondern örtlich begrenzt.

  • Stadium I: kleine Tumore (bis maximal 2mm Tumordicke) im Frühstadium

  • Stadium II: größere Tumore (Tumordicke über 2mm) im Frühstadium

  • Stadium III: Absiedelungen (Metastasen oder Tumorzellen) in der Nähe des ursprünglichen Melanoms (z.B. im Wächterlymphknoten)

  • Stadium IV: Fernmetastasen (z.B. in Organen wie Lunge, Leber, Gehirn)

Die Stadien haben jeweils nochmal feinere Unterteilungen, die ihr in der Stadien- Tabelle nachlesen könnt. Im Stadium III macht es einen Unterschied, ob ein oder mehrere Lymphknoten befallen war und ob es sich um winzige Tumorzellen handelt, oder um tastbare Metastasen.

Tabelle_TNM-Klassifikation.png

Kennt Ihr das Stadium Eurer Erkrankung?

Fragt doch beim nächsten Termin euren Arzt, lest in eurem Arztbrief nach oder probiert unseren Stadiumrechner aus.

 

Das Maligne Melanom in Bildern.

Zur besseren Anschauung, welchen Schaden der Schwarze Hautkrebs anrichten kann, haben wir für Dich Bilder unserer Vereinsmitglieder gesammelt.

Bitte schau Dir die Bilder nur an, wenn Du es aushalten kannst, auch Wunden, Narben und Blut zu sehen!